7" Rezension

Kings Of Leon – Use Somebody

In Ermangelung von neuveröffentlichten 7zollern nehm ich mir mal wieder was älteres vor. Heute die “Use Somebody” der Kings Of Leon. Auch das ist wieder so ‘ne Band, an der sich die Geister scheiden. Sehr viele mögen sie, sind ja auch schließlich im Mainstream angekommen, andere verachten sie, weil sie eben nicht mehr so undergroundig sind, wie zu Beginn. Die haben nämlich mal richtig gute Platten gemacht, aber eigentlich ist es mir fast peinlich, dass ich die gut finde. Also ich bin kein Fan oder so, aber ich finde nicht schlecht, was die machen. Ja und mein peinlichstes Lieblingslied von denen ist eben diese Stadionrock-Hymne hier. Das funktioniert sicher Super auf so großen Festivals wie Flock am Ding oder Bock im Sarg 🙂 Da der Song hinlänglich bekannt sein dürfte, werd ich darüber auch keine Worte mehr verlieren.
Auf der Flip befindet sich ein recht angenehmer Remix von “Knocked up”, welches im Original auf dem 2007er Album “Because of the times” war. In diesem Falle in der Bearbeitung der schwedischen Sängerin Lykke Li und eines gewissen John Hill. Deshalb angenehm, weil die den Song nicht so elektronisiert haben, wie das heutzutage oft passiert. Ich hab noch ‘ne 12″ von Mr. Brightside von den Killers, da wurde das Lied dermaßen für die Zappler verwurstet, das geht auf kein Löschpapierblättchen. Oh ich schweife aus …
Zurück zum Remix. Im Original singt die Lykke Li ja nicht mit, hier schon, das die Version extra noch interessant. Zwar etwas zu loungig, aber das darf es ruhig bei nem Remix so sein. Na eigentlich singt die ja nicht nur mit, sondern sie singt ja das ganze Stück, nur beim Refrain kommt die Original-Gesangsspur von Anthony Followill mit rein. Bei der Wikipedia-Recherche ist mir aufgefallen, dass die Kings Of Leon aus 3 Brüdern und ihrem Cousin bestehen, die sich nach ihrem Opa Leon benannt haben, hab ich gar nicht gewusst. Find ich cool.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.